Und um den Sinn geht es doch immer.
 
Einen Gedankengang möchte ich mit Euch teilen, weil er zur Aufklärung ungemein beiträgt.
Aus dem Buch "Schwerter zu Pflugscharen" von Ron Paul, Seite 108 (er spricht von USA, er war Abgeordneter da)
 
Geben Politiker Geld aus, muss man sich stets fragen, wofür das Geld ausgegeben worden wäre, wenn die Menschen, die es ursprünglich verdient haben, selbst darüber hätten verfügen können. Wenn wir hören: "Die USA haben gerade wieder x Millionen Dollar für Drohnen ausgegeben", müssen wir sofort fragen: "Anstelle von was?" Mit anderen Worten: Was hätte erreicht werden können, wenn die x Millionen von denjenigen ausgegeben worden wären, die das Geld ursprünglich verdient hatten, anstatt von einem gesichtslosen Bürokraten, der mächtigen Interessengruppen dient? Es sollte offensichtlich sein, welches Szenario der Wirtschaft mehr Nutzen bringt. ... Es ist bittere Ironie, dass die Kriegsausgaben als positiv für das Wirtschaftswachstum und das Bruttoinlandsprodukt gewertet werden." (Kriegsausgaben tragen nur zum Wohlstand Weniger bei.)
 
Mein Mann würde, wenn wir mehr Geld zur Verfügung hätten, das wir im Moment für Steuern abführen, in eine Gibson Gitarre investieren, einen Marshall Verstärker dazu kaufen, ein Objektiv für seine Leica Kamera nehmen. Dr. Daniele Ganser würde jedem empfehlen, Solaranlagen zu kaufen und in Photovoltaik zu investieren. Ein eigenes Elektroauto damit zu laden. Meine große Tochter würde ein Pferd nehmen...
Das Geld wäre da und es könnte für friedliche Zwecke ausgegeben werden. Was für die Wirtschaft mehr zuträglich wäre, als Waffen zu bauen. Und für Mitarbeiter ist es sinnstiftender, eine Kamera zu montieren, eine Gitarre herzustellen, als die Endmontage von Panzern und Munition.
 
Und um den Sinn geht es doch immer.
 
Die Probleme des 21. Jahrhunderts dürfen nur friedlich gelöst werden.

Like it on Facebook, +1 on Google, Tweet it or share this article on other bookmarking websites.