Leserbrief Südostbayrische Rundschau, 3.August 2017, inkl. Foto
 
"Die Beschädigung des Eigentums anderer Menschen ist Terror"

Heute hatte ich das Vergnügen, auf dem Weg vom Teisenberg zurück nach Kirchanschöring am Surspeicher entlang zu radeln.
Auf mindestens 4 gelben Richtungstafeln hat jemand mit einem schwarzen Stift Texte geschrieben, auf einer Strecke von mehr als einem Kilometer.
"Islam raus aus Europa" "Islam ist Terror"
Ich radle da also in einer richtig schönen Kulisse auf und ab im Wald, durch blühende Wiesen, der Speichersee auf der rechten Seite unten und da komme ich an den Wegweisern vorbei, die der Reihe nach beschmiert wurden. "Wie paßt das zusammen?", denke ich. Jemand kommt hier in die Natur zu einem Spaziergang, einen schwarzen Stift in der Tasche und anstatt die Ruhe zu geniessen, mal loszulassen, hat dieser Jemand so eine Wut, dass er fremdes Eigentum beschädigt mit Sprüchen, die nicht lösungsorientiert sind. Ich überlege dann, was ich demjenigen raten könnte. Meine Ansätze sind Aufklärung und Empathie.
Mit Steuergeldern wird der Markt Teisendorf und die Gemeinde Petting die Tafeln wieder reinigen müssen. Meiner Meinung nach sollten da Fingerabdrücke genommen werden und eine Rechnung verschickt. Ich würde mir wünschen, dass die Kommunen das zur Anzeige bringen.
Meint der Schreiber, dass auch die Muslime aus Albanien und dem Kosovo auswandern sollten? Was ist mit der Glaubensfreiheit? Ich bin mir sicher, dass viele muslimische Familien den Terror nicht mittragen. Genau wie ich als Deutsche nicht mittrage, dass unsere Soldaten aktuell in Mali sterben, in Afghanistan im Einsatz sind, wo der Launch der  Demokratie seit 16 Jahren nicht funktioniert, dass wir Deutsche die zu bombardierenden Ziele an die NATO Partner und deren Partner in Syrien liefern , und und und. 16 Einsatzländer.
Die NATO Politik, die damit verbundene Verpflichtung, in verschiedenen Ländern in den Krieg zu ziehen, an der NATO Ostgrenze aufzurüsten und den Militärhaushalt zu erhöhen sind förderlich für Kriege. Konfrontation wird herausgefordert und das ist nicht im Sinne der Bürger. Deutschland sollte seine Stimme erheben und sich gegen den Wahnsinn, der derzeit  in der NATO stattfindet, auflehnen. Die Zuwanderung nach Europa hat unter anderem Kriege zur Ursache, in denen Deutsche und andere NATO Länder kämpfen. Die Ablehnung der NATO Politik entschärft also auch die Wut des Schreibers dieser Nachrichten auf den Wegweisern.
Die Probleme des 21. Jahrhunderts dürfen nur friedlich gelöst werden.
Alexandra Poller, 3.8.2017

Like it on Facebook, +1 on Google, Tweet it or share this article on other bookmarking websites.