Glyphosat oder Der Krieg gegen die Natur
 
Am Glyphosat hat uns Christian Schmidt (CSU) – Bundesminister  – bewiesen: Politische Entscheidungen werden im Sinne der Wirtschaft getroffen. Die Stimmen des Volkes  werden ignoriert.
Nun beginnt die phantastische Geschichte einer aus dem Volk heraus gewachsenen Bewegung für Gesundheit von Mensch, Tier und Umwelt.
Regional und kommunal werden in kleinen Einheiten im Sinne des Gemeinwohls gute Entscheidungen getroffen.

Nutzt es dem Menschen?
Nutzt es der Umwelt?
Nutzt es dem Frieden?
Wichtige Fragen.

Nach Unterschriftsaktionen für den Verbot von Glyphosat in den letzten Monaten entschieden die Milchwerke Berchtesgadener Land im Oktober 2017 den Verzicht auf Glyphosat bei den Zulieferern. 1.800 Milchbauern werden den Gebrauch von Totalherbiziden unterlassen. Seine Entscheidung, die einstimmig vom Aufsichtsrat getragen wurde, trägt maßgeblich zur Enkeltauglichkeit unserer Wirtschaft in der Region bei. Der Lkr. Berchtesgadener Land denkt an, ein glyphosatfreier Landkreis zu werden.

Aus der Euphorie heraus, dass solch Wunder wahr werden können, wandte ich mich an die Geschäftsführung von Bergader mit dem Anliegen, die Möglichkeit eines Glyphosatverbotes anzudenken. Die Antwort war kurz: Die gesetzliche Situation sei verpflichtend, „derzeit gibt es kein Verbot."
Nach diesem Brief habe ich die Sache bei mir auf Wiedervorlage gelegt.
Projekt: „Steter Tropfen höhlt den Stein"

Auf der To-Do List steht, die ARTE-Doku „Chronisch vergiftet - Monsanto und Glyphosat" zu verbreiten. Für diejenigen die nicht durchhalten: Am Ende spricht der Schweinezüchter davon, dass er nach Ausstrahlung der Doku Briefe von Eltern bekommt mit Fotos von Säuglingen, die ähnliche Missbildungen haben wie seine Ferkel. Die Zahl der Fehlbildungen bei den Ferkeln stieg proportional zur Menge von Glyphosat im Futter.
Ich werde mich auch an den Landrat wenden mit der Bitte, den Landkreis Traunstein mit der Auszeichnung „Glyphosatfreier Landkreis" zu krönen.
Im Januar hat sich Goldsteig für ein Glyphosat Verbot für deren 3.300 Milcherzeuger entschieden. Sie orientieren sich am Wunsch der Verbraucher. Danke fürs Zuhören und proaktiv Zukunft gemeinwohlorientiert gestalten!

Neben dem Einsatz in der Landwirtschaft wird Glyphosat auch im privaten Bereich mit dem Namen Round-Up vermarktet. Hier kann jeder anfangen, seinen persönlichen Glyphosat Ausstieg zu gestalten.
In Bayern haben wir 113.000 landwirtschaftliche Familienbetriebe, 6.358.000 Privathaushalte. Hoffentlich bald ohne Totalherbizideinsatz!
Die Probleme des 21. Jahrhunderts dürfen nur friedlich gelöst werden.

Frieden nicht nur unter den Menschen, den Familien, den Völkern, den Religionen, den Geschlechtern und Nationen, sondern auch mit der Natur.
 
von Alexandra Poller

Like it on Facebook, +1 on Google, Tweet it or share this article on other bookmarking websites.